Dieses Blog durchsuchen

Translate

Dienstag, 4. April 2017

Asperger und Ausbildungen

Ist es für Autisten möglich, eine normale Ausbildung zu absolvieren? Damit meine ich eine Lehre oder eine Matura. Ein Studium.
Früher stellte sich so eine Frage nicht. Ich habe eine normale Lehre gemacht. 3 Jahre die nicht immer einfach wahren, aber mir dennoch viel gebracht haben. Von Autismus wusste ich damals nichts. Wer schon? Nun, also, es gab all das, was es heute an Förderprogrammen gibt, nicht. Die Devise lautete,
4 gewinnt. Sprich mit einem Notenschnitt von 4 ist man in der nächsten Klasse. Das war alles. Prüfungen gab es mal angemeldet, mal nicht. Das alles hat mir nicht geschadet. Im Gegenteil.
Ich kann also sagen, dass es möglich ist, eine Ausbildung als Autisten zu machen. Ohne Hilfe. Wäre es mit einfacher gewesen? Da kann ich nur für mich sprechen. Nein. Denn ich hätte nicht mehr viel gemacht. Mit dem Gedanken, dass es schon irgendwie passend gemacht wird. So aber, hatte ich das nicht. Musst selber schauen wie ich das alles auf die Reihe kriegte. Das selbe dann mit dem Studium plus Arbeiten nebenbei. Etwas, das ich heute nicht mehr könnte. Nicht weil ich Autist bin, sondern weil ich älter geworden bin. Also nicht mehr so viel Energie habe, wie in den 20er meines Lebens.
Aber ich weiss auch, dass viele Autisten so was nicht können. Wieso nicht!? Bin ich besser als die? Nein. Es ist eine andere Zeit. Andere Anforderungen. Andere Möglichkeiten. Ich denke, heute könnte ich das auch nicht mehr einfach so. Mit dem Wissen das ich jetzt habe. Viele der Schwierigkeiten, welche ich hatte, sind mit dem Autismus begründbar. Aber nicht alle. Diejenigen, die es sind, die würden mir heute mit einer Begleitung erspart bleiben. Auch mit dem Wissen das die Lehrer heute haben.
Viele von ihnen wissen zumindest das es den Autismus gibt. Wo sie sich informieren können. Oder noch besser, sie werden geschult. Das alles war damals nicht vorhanden. Es gab auch kein Internet, wie wir es heute kennen. Solche Informationen konnte man sich nicht einfach schnell mal eben besorgen. Trotzdem allem, habe ich es geschafft. Manchmal frage ich mich, wie ich das alles geschafft hatte. Ehrlich. Ich weiss es nicht. Es ist einfach. Macht nichts, wenn ich nicht weiss wie.
Das Wichtigste für ich ist, dass auch Autisten, die mehr Mühe haben als ich, dennoch eine Chance kriegen. Klar, Chance ist nicht gleich Abschluss. Etwas muss man schon dafür tun. Aber mit Hilfe ist er erreichbar. Ohne, das weiss ich von einigen, wäre ein Abschluss nicht möglich. Denn, es braucht eben doch ein spezielles Umfeld. Was ich lange nicht wahrhaben wollte.
Ich arbeite bei Swisscom. In einem normalen Grossraumbüro. Aber, ich habe ein Team hinter mir auf welches ich im Krisenfalls zurückgreifen kann. Und, ich habe ein eigenes Aufgabengebiet. Ich schreibe spezielle Software, welche es so nicht gibt. Sie ist speziell auf die Bedürfnisse des Team abgestimmt. Eine Aufgabe. Eine Sprache. Ein Ziel. Ich arbeite also nicht wie die Normalen mit anderen zusammen, sondern alleine. Aber für andere. Eine spezielle Situation, die es so nicht gibt. Aber sie wurde für mich geschaffen. Eben, dass ich eine Chance habe.
Dies als kleiner Exkurs.
Ausbildungen. Nun, viele Autisten sind sogar sehr gut ausgebildet. Aber es hapert dann mit dem Job finden oder behalten. Das ist der andere Aspekt der Ausbildung. Was bringt einem eine super Ausbildung wenn man keinen Job findet. Aber das ist ein anderes Thema.
Ich denke, das Autisten in der heutigen Zeit, mehr Chance und Möglichkeiten haben. Das es bessere Unterstützung gibt. Das es mehr Hilfe gibt. Was ich sehr gut finde. Jeder soll eine Chance kriegen. Auch wir. Und ich denke, dass wir mit unserer Art nicht nur Probleme schaffen, sondern eben auch lösen können.
Ich sage immer, das eine Ausbildung nur eine Sache von ein paar Jahren ist. Aber die Möglichkeiten, die einem danach geboten werden, es sich lohnen. Klar, das ist ideal gedacht. Es ist doch so, wer in unserer Gesellschaft keine Ausbildung hat, der ist weniger wert. Als Mensch. Obwohl das so nicht stimmt. Aber für die NT ist es leider so. Eine Ausbildung ist nur ein Mittel, als Mensch seine Weg im Leben zu gehen. Doch den Weg muss jeder für sich gehen. Hilfe ja sicher, aber gehen muss man selber.
Autisten und Ausbildung? Sicher doch. Wir können das genau so gut oder schlecht wie die NT. Es kommt nur auf den Menschen an ob er will oder nicht. Und, das ist das gemeine an der Sache. Ob man jemanden findet, der einem unterstützt. Einem hilft und auch mal über Schwächen hinweg sieht.
Und so kriegen auch wir Autisten eine Chance in einer Welt die uns nicht versteht.